Weißer Zucker steckt in vielen Lebensmitteln, die im Alltag verzehrt werden. Und das obwohl bekannt ist, dass raffinierter Zucker verschiedene Krankheiten wie Karies und Übergewicht begünstigt. In Supermärkten und Reformhäusern finden sich mittlerweile zahlreiche natürliche Alternativen.

Warum ist Kristallzucker so ungesund?

Durch eine erhöhte Zufuhr von Haushaltszucker wie Kristallzucker, Rohrzucker, Rübenzucker oder braunen Zucker kann es nicht nur zu einem erhöhten Insulinspiegel kommen. Auch die menschliche Leber kann verfetten. Dadurch wird der menschliche Körper schlechter entgiftet. Zudem kann ein erhöhter Konsum von weißem Haushaltszucker unter anderem zu Energielosigkeit, Nervosität, Müdigkeit, Haarausfall oder verschiedenen Magen- oder Darmproblemen führen. Allerdings ist Zucker nicht Zucker. Der industriell gefertigte Haushaltszucker aus Saccharose ist um einiges schädlicher als die meisten natürliche Zuckeralternativen.

Welche natürlichen Alternativen bieten sich zum weißen Zucker an?

Das Angebot an natürlichen Zuckerersatzprodukten hat sich in den letzten Jahren stark vergrößert. Aber wofür können sie verwendet werden und sind diese Zuckeralternativen wirklich gesünder als der herkömmliche Zucker?

Honig

Beim Honig unterscheidet man zwei Arten: Blütenhonig und Honigtau-Honigprodukte. Beim Blütenhonig sammeln die Bienen den Nektar der Blüten. Für den Honigtau-Honig werden die Ausscheidungen der Läuse gesammelt.

Mit Honig lässt sich ein Glas Milch, ein Müsli oder Joghurt schnell und einfach versüßen. Auch Hausmannskost lässt sich mit Honig verfeinern. Er beinhaltet Vitamine, Mineralien, Aminosäuren und Antioxidantien, die antibakteriell und entzündungshemmend wirken.

Jedoch besteht Honig auch aus Fructose und Glucose. Auf eine übermäßige Verwendung sollte der Gesundheit zuliebe verzichtet werden.

Birkenzucker

Mithilfe eines aufwendigen Verfahrens kann Xylit aus Baumteilen der Birke gewonnen werden. Birkenzucker ist genauso süß wie Kristallzucker, besitzt jedoch weniger Kalorien als dieser. Zudem wirkt er entzündungshemmend und hat positiven Einfluss auf die Zahngesundheit.

Xylit eignet sich für kalte und warme Speisen, verschiedene Getränke und zum Backen. Nur für den Germteig ist er ungeeignet.

Eine Umstellung auf diese Alternative sollte langsam erfolgen. Birkenzucker kann anfangs Durchfall und Blähungen hervorrufen.

Stevia

Natürlich süßen ohne Zucker ist auch mit Stevia möglich. Dieser Süßstoff wird von den Blättern der subtropischen Steviapflanze gewonnen. Vor allem Diabetiker profitieren von dieser Alternative. Denn Stevia hält den Zuckerspiegel konstant.

Mit Stevia können kalte und warme Speisen, kalte Drinks und Kaffee abgeschmeckt werden. Bei der Dosierung hält man sich am besten an die Herstellerangaben, da die Konzentration bei einzelnen Produkten sehr unterschiedlich ist.

Der leichte Nachgeschmack von Lakritze passt nicht zu jeder Speise. Dies sollte bei der Verwendung von Stevia berücksichtigt werden.

Fitness Buch Empfehlung